Ernährung geht uns alle an!

Wir sind uns gewohnt, jeden Tag über ausreichend Nahrung zu verfügen. Das ist keineswegs selbstverständlich. Denn frucht-barer Ackerboden, der eine Grundvoraussetzung für die Lebensmittel-produktion darstellt, ist begrenzt und lässt sich nicht einfach vermehren.

 

Pro Kopf der Weltbevölkerung stehen heute ca. 2‘000 m²Ackerfläche zur Verfügung. Diese Fläche wird immer kleiner, weil die Weltbevölkerung ansteigt und durch Übernutzung, Erosion und Versiegelung jedes Jahr 10 Millionen Hektar (knapp 1 % der Fläche) verloren gehen.

 

Ausreichend Lebensmittel zu produzieren gehört daher zur zentralen Herausforderung der Zukunft. Dazu ist ein haushälterischer Umgang mit der Ressource Boden dringend notwendig.

Weltacker Plus

Unter dem Projektnamen Weltacker bestehen in verschiedenen Ländern (u.a. auch in Liechtenstein) Schaugärten, welche einerseits die Vielfalt unserer Nahrungspflanzen und andererseits die Begrenztheit der Ressource Ackerland thematisieren.

Das Projekt Weltacker Plus geht einen Schritt weiter: neben der Bewusstseinsbildung trägt es auch ganz konkret zur Regionalversorgung, Ressourcenschonung und Förderung der Biodiversität bei.

Für die Ernährung wichtige und wertvolle Kulturpflanzen, die bei uns bisher nicht oder nicht mehr kultiviert werden, werden zukünftig in grösserem Massstab angebaut und in der Region koordiniert vermarktet. Die Bevölkerung erhält so eine regionale Alternative zu importierten Nahrungsmitteln.

Der Anbau auf ausgewählten Betrieben nach den Grundsätzen des Biologischen Landbaus hat Vorbildcharakter und erfüllt hohe Standards: geschlossener Nährstoffkreislauf mit vorwiegend betriebseigenen Düngemitteln, biologischer Pflanzenschutz, abwechslungsreiche Fruchtfolgen, Erhalt und Verbesserung der Bodenfruchtbarkeit, eine hohe Artenvielfalt.

 

.

Unsere Ziele

  • Eine grössere Vielfalt an Kulturpflanzen in Liechtenstein

  • Ein breiteres Angebot an regional produzierten pflanzlichen Nahrungsmitteln

  • Gezielte Förderung der Bienen als wichtige Grundlage für unsere Nahrungsmittelproduktion

  • Neue Chancen für die Landwirtschaft

Der Mensch und seine Verantwortung

Im Zentrum des Projekts steht der Mensch und seine Ernährung. Um unsere Ernährung sicherzustellen, braucht es fruchtbaren Boden, auf dem unsere Kulturpflanzen wachsen können. Dank der Bienen als Bestäuber können wir schliesslich die Früchte ernten, von denen wir uns ernähren.

 

Durch unser Handeln beeinflussen wir direkt die natürlichen Ressourcen, die Biodiversität und die Umwelt, auf die wir für unsere Ernährung angewiesen sind. Es liegt daher in unserer Verantwortung, sicherzustellen, dass das System auch in Zukunft funktioniert.

Spezielle Nahrungsmittel aus ressourcenschonendem Anbau

Süsskartoffeln, Buchweizen, Edamame, Quinoa, Emmer, Dinkel, Reis, Soja-bohnen und Bioöle aus Lein und Hanf sind nur ein kleiner Ausschnitt an hochwertigen Produkten vom Weltacker Plus: Ein echter Mehrwert für Kon-sument und Produzent.

 

Warum?

Der Konsument erhält die Möglichkeit, Lebensmittel aus regionalem Anbau zu beziehen, statt auf importierte Ware zurückzugreifen, die oft unter nicht nach-vollziehbaren Bedingungen produziert wird.

Die Produzenten erhalten die Chance, Erfahrungen mit dem Anbau innovativer Kulturen zu sammeln, was ihnen neue Perspektiven eröffnet.

 

.

Artenvielfalt fördern

Neben der Nahrungsmittelproduktion wird ein besonderes Augenmerk auf die Biodiversität (Artenvielfalt) gelegt. Die Biodiversität wird gezielt gefördert durch den Anbau neuer Kulturpflanzen, einer breiteren Pflanzenvielfalt und durch Blühstreifen für Bienen. Diese «Bienenweiden» runden die Vielfalt an Kultur-pflanzen auf den Weltacker Plus Feldern ab.

Die artenreichen Blühstreifen bieten Bestäubern wie z.B. Bienen und weiteren Insekten ein vielfältiges Blütenangebot. Davon profitieren auch viele land-wirtschaftliche Nützlinge, die einen Beitrag zur biologischen Schädlings-bekämpfung leisten. Auch für andere Tiere stellen sie wichtige Nahrungs-, Fortpflanzungs- und Rückzugsbiotope dar.

Bienen sind in Mitteleuropa die wichtigsten Pflanzenbestäuber und tragen so erheblich zur Biodiversität, also der Vielfalt des Lebens, bei. Die Biene erhält daher einen besonderen Stellenwert auf Weltacker Plus Flächen

 

.

Ressource und Boden verantwortungsvoll nutzen

In Liechtenstein stehen uns 400 m² Ackerfläche pro Kopf zur Verfügung. Dies reicht nicht aus, um uns davon zu ernähren. Wir lassen unsere Lebensmittel zu einem grossen Teil im Ausland produzieren, auf Flächen, die der lokalen Bevölkerung fehlen. Durch unsere Konsum- und Ernährungsgewohnheiten nutzen wir die natürlichen Ressourcen stärker, als sie sich regenerieren können. Würden alle Erdbewohner so leben wie wir, bräuchten wir mehr als zwei Erden.

Daher sind wir in der Pflicht, die natürlichen Ressourcen verant-wortungsvoller und haushälterischer als bisher zu nutzen. Wir müssen den fruchtbaren Boden erhalten, damit unser Planet auch die zukünftigen Generationen ernähren kann.

Durch eine bewusste Ernährung können wir einen direkten und grossen Beitrag zum Ressourcen- und Klimaschutz leisten – auch in Liechtenstein.

© 2019 VBO Weltacker Plus created with Wix.com